Wein-Empfehlungen von Somelière Paula Bosch

Deutschlands erste weibliche Somelière

Alle zwei Wochen sagt uns Frau Bosch  welcher Wein ins Glas gehört und welcher noch ein bisschen länger im Weinregal auf seinen Auftritt warten sollte. Geschmückt mit kleinen Anekdoten sind ihre Tipps eine Bereicherung für den Weinliebhaber. Opens internal link in current windowHier geht's zu den empfohlenen edlen Tropfen...   

+++ Mehr Infos +++

2008 Dowie Doole «Shiraz»

McLaren Vale, Australien Norm Doole, langjähriger Vicepräsident der National Bank of Canada, traf rein zufällig auf einer seiner Geschäftsreisen in Australien den Architekten Drew Dowie, der ihm kurze Zeit später im McLaren...

weiterlesen weiterlesen

2009 Beaune «Les Teurons, 1er Cru»

Domaine Roche de Bellène, Beaune, Burgund, Frankreich Beaune ist eine typisch, französische Kleinstadt in der Weinregion Burgund und gilt zugleich als das Weinzentrum an der Côte-D’Or. Beaune hat für die Weinwelt etwa den selben...

weiterlesen weiterlesen

2010 Faugères «Grand Réserve»

Binet & Jacquet, Languedoc, Frankreich Das im Süden Frankreichs gelegene Anbaugebiet Languedoc pflegt eine uralte Weinkultur, welche bis auf die Herrschaft der Römer zurückverfolgt werden kann. Ein kleiner Bereich davon,...

weiterlesen weiterlesen

Ernährung

© ernsthermann - Fotolia.com
© Stephan Koscheck | Fotolia.co

Unter allen selbstgewählten Faktoren unseres Lebensstils hat die Ernährung den mit Abstand größten Einfluss auf unsere Gesundheit. Der deutsche Ernährungsphilosoph Ludwig Feuerbach wusste vor 150 Jahren noch nicht, wie recht er mit seinem Ausspruch hatte

«Der Mensch ist, was er isst.»

Zunehmend liefert die moderne Ernährung der westlichen Welt die Mosaiksteine, aus denen sich die Ursachen der Volkskrankheiten des 21. Jahrhunderts zusammensetzen: Herz-Kreislaufleiden, Depression und Demenz, Diabetes und Krebs. Was wir essen und wie wir essen – vor dem Fernseher, im Stehen und zunehmend allein – sind ständig wirkende Faktoren der Gesundheit.

 

Tramadol ist ein Betäubungsmittel-wie Schmerzmittel. Tramadol wird zur Behandlung von mittelschwerer bis schwerer Schmerzen. Die extended-release form von tramadol preis online ist für rund-um-die-Uhr-Behandlung von Schmerzen. Diese form von tramadol ist nicht für den Einsatz auf einer as-needed basis für Schmerzen. Tramadol kann auch verwendet werden, für Zwecke, die nicht in dieser Anleitung Medikamente. Tramadol kann verlangsamen oder stoppen Sie Ihre Atmung, vor allem, wenn Sie Anwendung dieses Arzneimittels beginnen oder wenn Ihre Dosis geändert wird.

 

Die Unterversorgung an wertvollen Nährstoffen bei Überversorgung an Kalorien durch Nahrungsaufnahme fast ohne große Pausen bis spät in die Nacht hinein nimmt im Laufe des Lebens noch zu, da der alternde Körper allmählich weniger und weniger Substanzen absorbieren kann.

Täglich wächst die Fülle an wissenschaftlichen Daten sowohl über die essentielle Bedeutung bestimmter Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente wie auch über die Folgen ihres Mangels.
Falsche Ernährung, gekoppelt mit Bewegungsmangel, ist die hauptsächliche Ursache der epidemiehaften Ausbreitung der Stoffwechselkrankheit Diabetes.

Die moderne Wissenschaft liefert eine Reihe von Beweisen, wonach die deutliche Reduzierung der Kalorienaufnahme das Leben verlängern könnte (eine abgespeckte Version ist das «dinner cancelling», der Verzicht auf mindestens 14 Stunden Nahrungsaufnahme zwischen spätem Nachmittag und Morgen). Ein Kalorien-Hungern kann mit großer Wahrscheinlichkeit durch die Rotweinsubstanz Resveratrol vorgetäuscht und nachgeahmt werden, da dieses Polyphenol ein Langlebigkeitsgen aktivieren kann.

Da klingen die regelmäßigen Beteuerungen zahlreicher Politiker, Bauernvertreter und Gesundheitsfunktionäre darüber, dass «ausgewogene Ernährung» in jedem Alter genügt, wie aus einer anderen Welt. Erstmals in der Geschichte der Menschheit sind wir im Stande, das Geschehen innerhalb der Zelle, also auf zellularer Ebene, zu analysieren und zu verstehen. Gleichzeitig liefert die Molekularbiologie Hinweise, wohin die Reise gehen sollte. In nur einer Handvoll von Generationen – seit der industriellen Revolution mit ihren Auswirkungen auf die Lebensmittelherstellung – haben wir uns von den Vorgaben der Evolution verabschiedet. Für unseren teilweisen Verzicht auf pflanzliche Substanzen zahlen wir einen sehr hohen Preis. Sowohl die Rückkehr zu purer Nahrung, als auch der Einsatz von wissenschaftlich konzipierten Nahrungsergänzungsmitteln in pharmazeutisch reiner, kontrollierter Qualität schließen zunehmend die Lücke zwischen dem, was wir essen sollten und dem, was wir wirklich verzehren.

Ernährungsspezialisten der Anti-Aging-Medizin haben in Zusammenarbeit mit preisgekrönten Küchenchefs ihre Wunschliste der Küchenstars mit Präventions- und Anti-Aging-Potentialen zusammengestellt. Hier ist sie. Einige finden Sie schon in jedem gewöhnlichen Supermarkt.